CARL-SPITZWEG-GYMNASIUM
Aktuelles Service Schule Unterricht Schüler Schulpsychologe Elternbeirat Förderverein
Schülerinnen gewinnen Superpreis bei ,,Experimente antworten"   

Mit viel Geduld, Ausdauer und Kreativität zum SUPERPREIS Annika Graf und Helena Getz, Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe des Carl Spitzweg Gymnasiums, sind beim diesjährigen Landeswettbewerb „Experimente antworten“ mit dem Superpreis ausgezeichnet worden. In einer Feierstunde im Ehrensaal des Deutschen Museums nahmen am Freitag, 9.10.2015, 50 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern teil, denen es gelungen war, unter 2500 Teilnehmern alle drei Wettbewerbsrunden mit ausgezeichneten Leistungen zu bestehen. In seiner Laudatio hob Herr Ministerialrat Dr. Ellegast das Durchhaltevermögen und die Neugier hervor, welche die jungen Nachwuchsforscher und -forscherinnen auszeichnete. Bei allen experimentellen Aufgabenstellungen seien sie aufgefordert gewesen, Dinge mehrfach auszuprobieren, zu dokumentieren und die Versuche mit eigenen kreativen Lösungen zu erweitern. Während die Wettbewerbsteilnehmer in der ersten Runde „Dem Täter auf der Spur“ eigene DNS isolierten und verschiedene Methoden zur Identifizierung des Fingerabdrucks erfanden, beschäftigten sie sich in der zweiten Runde damit, wie man mit Hilfe von Magnesiaspitzern unter anderem Knallgas erzeugen kann. „Geht’s nicht heller?“ –bei dieser Wettbewerbsrunde ging es um das Thema Licht und einen Vergleich von Glühbirnen und LEDs. Für diesen Wettbewerbsbeitrag ernteten Helena und Annika höchstes Lob und ihre Versuchsanordnung wurde sogar im Ehrensaal allen anderen Preisträgern präsentiert. Auf die Frage „Warum habt ihr alle 3 Runden durchgehalten?“ kam spontan die Antwort: „Wir wollten den Superpreis gewinnen und es hat Spaß gemacht!“ Zur Belohnung und zum weiteren Ansporn erhielten die beiden Preisträgerinnen unter anderem einen Molekülbaukasten. Bettina Vetter, MINT Koordination am CSG Fotounterschrift unter Preisverleihungsfoto: Ministerialrat Dr. Wolfgang Ellegast, Vertreter des Bayer. Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst; Preisträgerinnen Annika Graf ( 6b) und Helena Getz (6A)



Impressum Über diese Seite Feedback