CARL-SPITZWEG-GYMNASIUM
Aktuelles Service Schule Unterricht Schüler Schulpsychologe Elternbeirat Förderverein
   

In der Mittagsbetreuung gibt es sehr viele Sachen um sich zu beschäftigen! Die Leute hier
sind sehr nett, denn sie sind stets hilfsbereit und auch manchmal zu Späßen aufgelegt. Das
Tollste aber ist, dass wir draußen gemeinsam spielen gehen. Obwohl man das im Gymnasium
fast nicht mehr spielen nennen kann, dafür sind wir schon zu alt. Es gibt: Kicker, Boxsack und
einen Basteltisch.

Die Nachmittagsbetreuung ist ein Ort an dem man neue Freunde finden, Spiele spielen und
Spaß haben kann. Jeden Tag kann man nach draußen gehen, etwas lesen oder Hausaufgaben
machen. Ich weiß zwar nicht ob ich es beurteilen kann, da ich nur einmal in der Woche bis
um 3 Uhr hier bin, doch ich bin mir sicher das die Mittagsbetreuung für alle Kinder dort ein positives Erlebnis ist und die Betreuer sehr nett sind. Ich finde die Mittagsbetreuung ist mit ihren Aktionen eine tolle Bereicherung für alle und ich hoffe, dass sie weiterhin so toll bleibt wie jetzt.:)

Die Nachmittagsbetreuung ist ein Ort, in dem sich alle Kinder wohlfühlen können und spielen
können. Außerdem bietet die Nachmittagsbetreuung Aktivitäten und Spaß. Nicht so gut sind
die Hausaufgaben, die wir von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr machen müssen. Um 12:50 treffen
wir uns alle und gehen dann um 13:10 zum Mittagessen. Es gibt dort viele tolle Spiele wie
„Halli Galli“. Manchmal nehmen die Erzieher uns mit nach draußen oder spielen ein Quiz
mit uns.

Die Mittagsbetreuung ist so toll,
hier macht es Spaß und zwar voll!
Hier hat man auch Spaß
und gibt beim Fußball richtig Gas!
Die Betreuer sind auch sehr fair,
und helfen uns bei den Hausaufgaben sehr!
Wenn man Hilfe braucht sofort,
sind sie schnell an jedem Ort.
Ich komme jeden Tag,
weil ich es hier so sehr mag.
Auch die Tutoren sind immer für Hilfe bereit,
und wissen über alles Bescheid.
Bei zehn Smileys auf der Liste,
zieht man etwas aus der Kiste.
Wenn man einen auch nur rempelt,
kriegt man eine Hand gestempelt.
Dieses Gedicht ist noch nicht vorbei,
der nächste Reim kommt gleich herbei.
Wir lachen viel,
bei jedem Spiel.
Das Gedicht ist schon zu Ende,
nun wollen wir für eine neue Idee noch eine Spende.

Mir gefällt an der NB:
Dass es nette Betreuer gibt, man Hilfe bei den Hausaufgaben bekommt, es coole Aktionen
gibt, die Bewegungszeit zum Austoben.
Das gefällt mir an den Betreuern:
Frau Nagy: kann gut zuhören, und kann man Sachen anvertrauen.
Herr Rasch: ist hilfsbereit.
Frau Volland: mit ihr macht Spielen richtig Spaß!
Frau Glück: ist gerecht und kümmert sich sofort wenn jemand geärgert wird.
Frau Kofen: sie gibt Maltipps, sie ernährt sich sehr gesund.
Corinna: kann sehr gut helfen.
Julia: ist sehr nett.
Mir gefällt an der NB nicht:
Das es manchmal zu laut in der Hausaufgabenzeit ist.

Mir gefällt an der NB:
Die ganzen netten Betreuer die einem immer helfen und mit uns Spiele spielen, die vielen
Aktionen und Aktivitäten die wir machen, die festen Zeiten der Hausaufgaben, das
Mittagessen und die Bewegungszeit.
Herr Rasch: fällt immer gerechte Entscheidungen.
Frau Nagy: sie hört einem geduldig und interessiert zu.
Frau Glück: sie ist immer sehr freundlich und nett.
Frau Volland: hilft uns gerne beim Basteln und machte viele Aktionen. Frau Kofen: zeigt uns viele Tricks beim Malen.
Corinna und Julia: helfen gerne bei Problemen, sind sehr hilfsbereit und lustig.

Die Nachmittagsbetreuung ist einfach toll!
Am ersten Tag habe ich niemanden gekannt, aber im Laufe der Zeit kennt mich einfach jeder.
Und das Kartenspiel das ihr noch nicht könnt kann ich aber.
Es ist cool, dass wir nicht mehr am Montag, sondern am Mittwoch den Film angucken.
Es ist voll cool, dass wir rausgehen.
Domi, Manu, Zeno, Raoul, Dani, Moritz und ich spielen meistens Star Wars.
Blöd ist nur, dass man immer in die Hausaufgabenbetreuung muss.
Die Betreuer sind nett, sie helfen einem, wenn er Probleme hat und veranstalten coole Spiele.
In der Nachmittagsbetreuung ist es perfekt. Das war’s!
PS: Wenn wir mal Fußball schauen würden, würde ich immer kommen.

Die Nachmittagsbetreuung sollte in manchen Dingen ein bisschen gelassener sein (z.B.
Tischtennis alleine). Mir gefällt es gut, dass man sich aussuchen kann, ob man raus geht,
oder drinnen bleibt usw.
Die Betreuer sollten strenger sein, z.B. beim Pfand abgeben und mehr aufpassen, dass man
sich nichts Falsches nimmt. Die Hausaufgabenzeit sollte ruhiger sein. Die Zeit für draußen ist
gut.

Dieses Jahr haben wir schon Masken aus Gips gebastelt. Ostern durften wir Eier gestalten
und anmalen. An Weihnachten haben wir Kalender für unsere Eltern gebastelt. Uns
überraschte auf einmal, dass wir neue Möbel und ein Sofa bekamen. Jederzeit konnten wir
spielen, basteln und Kicker spielen. Wir hatten dieses Jahr wieder viel Spaß!


Impressum Über diese Seite Feedback