Informationen zum Unterrichtsbetrieb

                         Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz

von 0 bis 100:

voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen

von 100 bis 165:

Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen

über 165:

Wechselunterricht für Abschlussklassen, einschließlich Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien

Distanzunterricht für die Jahrgangsstufen 5-10

 

 

  • Aufgrund der niedrigen Inzidenzen wurde die Maskenpflicht im Freien (Pausenhof, Schulgelände) aufgehoben.

 

  • Bitte beachten Sie, das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske ("OP-Maske") weiterhin im gesamten Schulgebäude und in allen Räumen verpflichtend ist und statten Sie bitte sich bzw. Ihre Kinder entsprechend aus.

 

  • Es gelten weiterhin die AHAL- Regeln

 

  • Es besteht zudem weiterhin Testpflicht: Die Selbsttests finden in der Schule jeweils montags und donnerstags in der ersten Stunde statt in der ersten Stunde des Stundenplans der Schüler/innen (Q 11). Alternativ kann weiterhin der Selbsttest durch ein aktuelles, negatives Covid-19-Testergebnis ersetzt werden, wenn der Test durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt und das negative Ergebnis durch dieses zeitnah bestätigt wurde.

 

Leistungserhebungen

  • In den Jahrgangsstufen 5 bis 10 finden keine großen Leistungserhebungen ( Schulaufgaben, Nachholschulaufgaben) mehr statt.
  • Kleine Leistungserhebungen finden in pädagogischer Verantwortung der jeweiligen Lehrkraft statt.
  • Freiwillige, sog. „ergänzende Leistungsnachweise“ können nach Beratung durch die Lehrkraft und nach Antrag schriftlich oder mündlich gestellt werden. Die konkrete Art bzw. der konkrete Zeitpunkt der Leistungsnachweise liegen im Ermessen der Lehrkraft.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft einen guten Endspurt in diesem Schuljahr!

 

 

 

KM Elterninformation zum Schulbetrieb ab 2021 06 21 Stand 2021 06 07

 

 

Informationen zum weiteren Unterrichtsbetrieb:

Quelle: Homepage des Bayer. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 09.04.2021 unter https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/mehr-sicherheit-durch-selbsttests-an-bayerischen-schulen.html

 

Schülerinnen und Schüler dürfen am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenztagen des Wechselunterrichts nur teilnehmen, wenn sie einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben.

Dies gilt auch, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region unter 100 liegt.

Ein negatives Testergebnis kann erbracht werden

  • durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird oder
  • durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.

 

Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

 

 

Bitte beachten Sie außerdem:

Die Selbsttests in der Schule werden pro Person in der Regel zweimal pro Woche (bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 ggf. auch öfter) durchgeführt.

Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten (bzw. durch volljährige Schülerinnen und Schüler) ist nicht erforderlich.

 

Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag nicht älter als 48 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100) bzw. 24 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100) sein. Ein negatives Testergebnis gilt daher

  • bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100: am Tag der Testung und an den beiden darauffolgenden Tagen (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di, Mi)
  • bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100: am Tag der Testung und am darauffolgenden Tag (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di).

 

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.

 

Zudem finden Sie auf dieser Seite auch alle Informationen und Erklärvideos rund um die Selbsttests, die Anwendung und den Umgang mit den Ergebnissen.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/mehr-sicherheit-durch-selbsttests-an-bayerischen-schulen.html   

 

 

Bleiben Sie/ihr alle gesund und zuversichtlich!

Gemeinsam werden wir auch diese Etappe der Pandemie gut und mit Elan meistern!

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten:

  1. regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden)
  2. Abstandhalten (mindestens 1,5 m),
  3. Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  4. Verzicht auf Körperkontakt (z. B. persönliche Berührungen, Umarmungen, Händeschütteln), sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen oder pädagogischen Notwendigkeiten ergibt
  5. Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund

Umgang mit der MNB:

  1. Die MNB muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein.
  2. Kommt es während des Tragens zum Kontakt der Hände mit häufig berührten Oberflächen, müssen vor der Abnahme der MNB unbedingt zuerst die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.
  3. Erst dann sollte man den Mundschutz abnehmen und ihn so aufhängen, dass er nichts berührt und gut trocknen kann, wenn er wieder getragen werden soll.
  4. Die MNB sollte auf keinen Fall mit ungewaschenen Händen an der Innenseite, sondern am besten nur an den Bändern berührt werden.
  5. Eine MNB darf mit keiner anderen Person geteilt werden.

 

 

Amtliche Bekanntmachungen

 

Zur einfacheren Information sind die Änderungen gelb hinterlegt.