Das ABC des CSG

 

Ein Fragenkatalog (nicht nur) für „Übertrittseltern“

Sprachen und Sprachlicher Zweig

Welche Sprachen bietet das CSG in welcher Jahrgangsstufe an?

Das Angebot am CSG ist sehr vielseitig und umfasst Englisch, Französisch, Latein, Italienisch und Spanisch – ja sogar Chinesisch kann im Rahmen eines Wahlkurses in Angriff genommen werden.

Unsere Schule bietet für jedes Kind die passende Sprache und Sprachenfolge an:

Alle Fünftklässler beginnen mit der 1. Fremdsprache: Englisch.

Für die Sechstklässler kommt entweder Latein oder Französisch als 2. Fremdsprache neu hinzu.

Die Achtklässler legen sich endgültig auf einen Zweig fest: (musisch), sprachlich oder naturwissenschaftlich. Der sprachliche Zweig ermöglicht das Erlernen einer dritten Fremdsprache: Spanisch oder Französisch ab der 8. Klasse.

Woran erkenne ich, dass mein Kind für den sprachlichen Zweig geeignet ist?

Interesse an Sprache, Kommunikation und fremden Kulturen sind die drei Hauptbestandteile des sprachlichen Zweiges. Wenn Ihr Kind gerne liest oder sich für andere Menschen und Länder interessiert, ist der sprachliche Zweig eine gute Wahl. Er vereinfacht das Zurechtfinden in unserer globalen Welt.

Was zeichnet den sprachlichen Unterricht aus?

Sprache ist ein kommunikatives und kreatives Medium. Daraus leiten sich viele verschiedene Herangehensweisen an den Unterricht ab. Abgesehen von den Basiskompetenzen Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben sowie der Sprachmittlung basiert der Sprachunterricht auf vielfältigen spielerischen und gestalterischen Ansätzen. Integriert werden außerdem interkulturelle Aspekte, d. h. altersgerecht vermittelte Lebensweisen und Kulturen aus anderen Ländern, die durch authentische Materialien möglichst nah an der Realität liegen. Selbstverständlich ist ein zentraler Aspekt unseres Unterrichts die Hauptverwendungsart von Sprache: Kommunikation.

Werden am CSG Schüleraustausche und Fahrten angeboten?

Ja. Diejenigen Schüler, die eine Fremdsprache gewählt haben, können in allen unseren Fremdsprachen an Austauschen bzw. Fahrten teilnehmen, z. B. nach Bournemouth (England), Lyon (Frankreich), Turin (Italien), Rom (Latein), Sevilla und Gijón (Spanien), Los Ángeles (Chile), und Buffalo (Minnesota, USA).
Diese Bildungsreisen werden zwischen der 8. und 11. Jahrgangsstufe angeboten.

Latein oder Französisch in der 6. Klasse? Welche Entscheidungshilfen gibt es?

Der Französischunterricht ist wie alle modernen Fremdsprachen darauf ausgerichtet, die Sprache sprechen und verstehen zu lernen. Die Methodik ähnelt dem Englischunterricht, Erfahrungen mit diesem Fach können zeigen, wie das Kind mit kommunikativen Verfahren zurechtkommt.

Latein geht immer vom Text aus und vermittelt durch die Übersetzungstätigkeit, neben kulturellem Wissen, Schlüsselqualifikationen wie problemlösendes Denken, Genauigkeit und Systematik.

Beide Fächer werden modern und altersgerecht unterrichtet.

Was ist eine „spät beginnende Fremdsprache“?

Diese Fremdsprache können Schüler aller Ausbildungsrichtungen (sprachlich, naturwissenschaftlich und musisch) ab der 11. Jahrgangsstufe erlernen. Dazu wird die zweite Fremdsprache (Latein oder Französisch, Beginn in der 6. Klasse) abgelegt und auf deren Basis eine neue Fremdsprache in drei Jahren (11. – 13. Klasse) erlernt. Erfahrungsgemäß ist das bei uns Spanisch oder Italienisch; auch Französisch wäre theoretisch möglich.