Alle Schüler/innen, die in den Faschingsferien in Südtirol und dem Trentino oder anderen Risikogebieten (vgl. Liste des rki) waren, wurden unabhängig von möglichen Grippesymptomen auf Anweisung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Absprache mit dem Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus nach Hause geschickt.

Die Schüler/innen können erst 14 Tage nach dem Rückkehrdatum aus den betroffenen Regionen wieder die Schule besuchen. Da Sie ggf. nicht den ganzen Ferienzeitraum in den betreffenden Regionen waren, ist die Rückkehr individuell zu gestalten.

Für den Fall von Infektionserkrankungen bitten wir Sie, uns umgehend zu verständigen.

Derzeit gibt es keine Fälle von am sog. Corona-Virus erkrankten Lehrkräften oder Schülern/Schülerinnen. Allerdings haben wir seit 07.03.2020 wieder mehrere neue Influenzafälle an der Schule.

Leider hat uns am Sonntag von Seiten des Landratsamts  Fürstenfeldbruck die Nachricht bzgl. einer COVID-19-Erkrankung eines Schülers der Realschule Unterpfaffenhofen erreicht. Daher bleibt die Realschule Unterpfaffenhofen bis einschließlich Mittwoch, den 11.03. 2020, geschlossen. Abhängig von den Ergebnissen der Kontaktpersonenermittlung durch das zuständige Gesundheitsamt kann ggf. die gesamte Realschule Unterpfaffenhofen länger geschlossen bleiben.

Die gute Nachricht hierzu vom Landratsamt mit heutigen Datum lautet: „Die sich auf dem Campusgelände befindliche FOS und das Carl-Spitzweg-Gymnasium sind nach derzeitigem Erkenntnisstand vom o.g. Infektionsgeschehen nicht betroffen. Der erkrankte Schüler der Realschule Unterpfaffenhofen hat keine Kontakte zu CSG- oder FOS-Schülern angegeben, er benutzt nicht deren Mensa und die ggf. gemeinsam benutzten Fachräume oder Sporträume hat der erkrankte Schüler im übertragungsrelevanten Zeitraum nicht benutzt.“

Es gilt also weiterhin, alle Hygieneregeln penibel einzuhalten und kranke Kinder nicht in die Schule zu schicken. Auch kranke Lehrkräfte kommen wie alle anderen am Schulleben Beteiligten nicht an ihren Arbeitsplatz.

Rita Bovenz, OStDin