Spaß und Interesse an Experimenten, Natur und Technik? Ein Fan von Biologie, Chemie, Mathematik oder Physik? Dann ist Ihr Kind sicher im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig richtig! Forscherklasse (ab Klasse 5), „Mission to Mars“-Projekt (8. Klasse), Känguruwettbewerb (5. bis 8. Klasse) oder Forscherwoche (9. Klasse) – all das und vieles mehr können die Neigungen und Interessen Ihres Kindes zusätzlich zum Unterricht beflügeln.

Im Naturwissenschaftlichen Zweig liegt ein Schwerpunkt auf der praktischen Vermittlung der naturwissenschaftlichen Themeninhalte. In naturwissenschaftlichen Praktika werden die Schüler in geteilten Klassen unterrichtet. Hierbei lernen die SchülerInnen die Grundlagen des Experimentierens und vertiefen dabei die Unterrichtsinhalte des Lehrplans. Weiterhin wird Wert auf die berufliche Orientierung gelegt. Hierzu werden Betriebsbesichtigungen und Exkursionen zu naturwissenschaftlichen Fakultäten der TUM und der LMU angeboten. Die Oberstufenkurse nehmen an Projektangeboten der Universitäten teil.

Gemeinsamkeiten zum sprachlichen Zweig

Der Lehrplan und die Stundenanzahl in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch, Englisch, 2.Fremdsprache und in den Nebenfächern Religion, Biologie, Geschichte, Geographie, Kunst, Musik und Sport sind im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig identisch zum sprachlichen Zweig. Vergleichen Sie dazu auch die Stundentafel der Ausbildungsrichtungen vom ISB.

 

Unterschiede zum sprachlichen Zweig

 

Besonderheiten im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig

  • Geteilte Klassen in den experimentellen Übungen
  • Vielfältige Labor- und Experimentierausstattung für Schüler
  • Intensivierungen in Kleingruppen in den 5. – 7. Klassen
  • Lerncoaches in der Mittelstufe für die 8.- 10. Klassen
  • breit gefächertes Wahlkursangebot im Bereich MINT (vgl. Wahlkursangebote)
  • verschiedene Fahrten und Exkursionen, wie beispielsweise die Forscherwoche in der 9. Jahrgangsstufe in Zusammenarbeit mit dem TUM Schülerforschungszentrum Berchtesgaden oder verschiedene Exkursionen zu externen naturwissenschaftlichen Partnern des CSG